Der sensible Büro-Benjamin

Stefan FreiwaldWer in einem grünen Büro arbeitet, schafft mehr. Das haben Forscher der Cardiff University’s School of Psychology bereits vor einigen Jahren herausgefunden. Wer demnach Pflanzen in seinem Büro hat, ist um 15 Prozent produktiver als ein Kollege ohne Palmen, Gummibaum und Co.

Das liege vor allem daran, dass die Pflanze das Wohlbefinden verbessere, schlossen die Forscher. So weit so schön. Aber hat vielleicht mal jemand an die armen Pflanzen gedacht. Denn in vielen Büros fristet das Lebendgrün ein weitgehend tristes Dasein. Nicht, dass niemand mit ihm spricht, das wäre ja noch verzeihlich, zumal immer noch nicht klar ist, ob Pflanzen wirklich unsere Sprache verstehen. Nein, dieser Skandal geht tiefer, an die Wurzel allen Übels – und an der sieht es meistens ziemlich trocken aus. Denn im Büro fühlt sich keiner so richtig zuständig für die Pflanzenpflege. Wasser gibt es nur, in absoluten Ausnahmefällen, von Dünger haben die allermeisten Exemplare noch nie gekostet.

Sensibler Ficus mag den Winter nicht

Ich gebe zu, auch in unserem Büro sind die Zustände kaum besser. Nur eine Pflanze hege und pflege ich: einen etwa drei Meter hohen und fast ebenso breiten Ficus benjamina. Den besitze ich schon seit 25 Jahren. Meine Mutter hatte ihn mir damals für die Studentenbude geschenkt. Da war er noch klein und niedlich. Doch eins mochte er schon damals nicht: den Winter. Meine erste Freundin meinte, dass er seine Blätter verliere, sei ja ganz normal. Die Bäume draußen würden das ja schließlich auch so machen. Dieser Theorie konnte ich von Anfang an nicht glauben. Nein, im Winter bekam Benjamin einfach viel zu wenig Licht. Und darauf reagiert solch ein Sensibelchen nun einmal mit Blätterabwurf.

Als ich mir – nicht deswegen – eine hellere Wohnung suchte, war das auch wieder vorbei. Und als ich mich Jahre später selbstständig machte, zog Benjamin mit in mein Büro, auf dass er das Klima verbessern und uns alle produktiver machen sollte. Doch was tat er? Er schmiss wieder alle Blätter von sich. Täglich kann ich braunes Laub fegen. Nur, weil ich beim Auswahl das Büros nicht darauf geachtet habe, dass auch im Winter grelles Sonnenlicht durchs Fenster fallen möge.

Produktivität sinkt weil Ficus Benjamina leidet

Als Abhilfe habe ich mir jetzt sogar eine Pflanzenlampe besorgt. Glauben Sie, das hilft? Leider nein. Zwischenzeitlich merke ich, dass meine Produktivität im Winter sinkt, weil es Benjamin nicht gut geht. Schließlich bin ich voll damit beschäftigt, ihn bis zum nächsten Frühjahr durchzubringen. Bis wieder mehr Sonne kommt und neue Blätter wachsen. Die kann er dann im Winter wieder abschmeißen und ich sie wieder wegfegen. Das ist alles andere als produktiv. Offenbar hatten die britischen Forscher in Ihrer Studie kein Büro mit einem sensiblen Benjamin.

 

 

 

 

Please follow and like us:

2 Kommentare


  1. Und ich Botanik-Laie dachte immer, die Sensibelchen säßen am Schreibtisch.

    Antworten

    1. Haben Sie die Pflanze schon mal Umgetopft? Es ist nicht normal, dass der im Winter die Blätter abschmeißt. Das ist eigentlich eine immergrüne Pflanze, die u.a. in der Wachstumsphase auch Dünger braucht. LG

      Antworten

Your Email address will not be published.